Funktionalität und Ästhetik vereint

Eröffnung des Messe-Neubaus an der BASELWORLD

Neubau von Herzog & de Meuron

Kommende Woche ist es endlich soweit: Am Dienstag, 23. April 2013, wird der Neubau der Messe Basel anlässlich des Beginns der BASELWORLD 2013 feierlich eingeweiht. Nach rund 22 Monaten effektiver Bauzeit ist die wohl spektakulärste Baustelle Basels der letzten zwei Jahre Geschichte. Die Arbeiten wurden allesamt plan- und termingerecht abgeschlossen.

Das zentrale architektonische und städtebauliche Element des neuen, vom Basler Architekturbüro Herzog & de Meuron entwickelten Hallenkomplexes ist die City Lounge, die durch ihren markanten Lichthof geprägt ist. Diese lässt sich mit einer Bahnhofs- oder Markthalle vergleichen und markiert den Eingang zu den Messehallen. Sie verleiht dem neuen Messeplatz Dynamik und soll künftig zu einem Brennpunkt des öffentlichen Lebens werden. Dementsprechend ist dort auch die Tramhaltestelle zu finden und in den Randzonen sind verschiedene Drittnutzungen untergebracht.

Architektonische Visitenkarte

Fast schon in Perfektion verbindet der Messe-Neubau Funktionalität und Ästhetik. Die gesteigerte Kompaktheit des Geländes erlaubt eine wesentlich flexiblere Bewirtschaftung und erhöht den Komfort auch für die Besucher. Zeitgleich ist das imposante Gebäude eine beeindruckende architektonische Visitenkarte.

Im Erdgeschoss im südlichen Teil des Hallenkomplexes liegt die multifunktionale Event Halle. Ein einzigartiges Beschriftungssystem mit einem 112 Meter langen LED-Leuchtband kann hier spezifisch für jeden Event eingesetzt werden. Die mit modernster technischer Grundausstattung versehene Event Halle ist via Passerelle direkt mit dem Congress Center Basel und der Käfer Stube verbunden. Sie bietet auf 3‘300 Quadratmetern bis zu 2‘500 Personen Platz. Die transparente Gebäudefassade kann mit einer mobilen Trennwand geschlossen werden.

In den beiden Foyer-Bereichen Süd und Nord - jeweils links und rechts der Eingänge - sind vier Drittnutzungen untergebracht: das Ganzjahresrestaurant "Käfer Stube - Cuisine des Alpes", die Ramenbar „Namamen“ mit ihren typisch japanischen Suppengerichten, das „avec.bistro“ der Valora-Gruppe, das Shop und Bistro unter einem Dach kombiniert sowie die „MCH Lounge“, die für Empfänge und Kleinveranstaltungen mit bis zu 100 Personen genutzt werden kann.

Strom vom begrünten Dach

Beim Messe-Neubau genoss das Thema Energieeffizienz einen grossen Stellenwert. Der Neubau genügt dementsprechend hohen energetischen Standards, sowohl in Bezug auf die Dämmung der Hülle als auch im Zusammenhang mit einer ressourcenschonenden Bereitstellung der benötigten Wärme- und Kälteenergie. Alle Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen werden bedarfsabhängig betrieben und die Abwärme wird grösstenteils genutzt.

Die Minergie-Zertifizierungsstelle Basel-Stadt hat dem Messe-Neubau die Zusicherung des Minergie-Labels BS-054 zugesprochen, das eigens für dieses Bauprojekt entwickelt worden ist. Zusätzlich werden die Zielwerte der SIA-Norm 380/4 bezüglich Beleuchtung und Lüftung/Klimatisierung eingehalten. Mit der Fertigstellung des Neubaus ist nun auch die Realisierung einer Fotovoltaik-Anlage auf dem begrünten Dach an die Hand genommen worden.

Seite empfehlen