Wassermann & Company

«Das Bewusstsein für den Gast bestimmt unser Handeln»

Wassermann & Company besticht an der Messe Basel durch schier grenzenlose gastronomische Vielseitigkeit. Ein Interview mit Doris Graf, Head of Sales & Events.
Wassermann Catering

Wassermann & Company ist für die gastronomische Leitung für sämtliche Anlässe in der Messe Basel verantwortlich und bietet ihren Gästen massgeschneiderte Konzepte mit authentischer Leistung in Küche und Service. Bei der Wahrnehmung dieses Auftrages wird so viel Lokalkolorit und Bodenständigkeit wie möglich und so viel internationales Flair und Innovation wie nötig eingebracht. Die Speisen werden in der modernen Produktionsküche direkt auf dem Messegelände zubereitet.

Ansprechpartnerin für Standcatering und Lieferservice in der Messe Basel inklusive Congress Center Basel (CCB), im Stadion St. Jakob-Park sowie für den Partyservice für Corporate-Kunden ist Doris Graf. Die Head of Sales & Events bei Wassermann & Company ist im elterlichen Gastronomiebetrieb gross geworden und hat sich ihre Sporen im 5-Sterne-Hotel Colombi in Freiburg verdient. Ein enger Weggefährte auf dem jahrzehntelangen Weg in der Top-Gastronomie in ganz Europa war der hoch angesehene Sternekoch Otto Koch.

Interview mit Doris Graf

CCB: Den Namen Wassermann & Company muss man heute in Basel nicht mehr näher vorstellen. Was zeichnet euch als erfolgreichen Event Caterer aus?
Doris Graf: Ein wichtiger Bestandteil des Erfolgsrezepts ist unsere Vielfalt. Diese beruht auf dem riesigen Erfahrungsschatz unserer Führungskräfte. Wie unser CEO Frank Wassermann bin auch ich in der 5-Sterne-Hotellerie gross geworden, wo bedingungslose Qualität zählt. Das Bewusstsein für den Gast bestimmt unser Handeln. Dieses Selbstverständnis wird von allen Mitarbeitenden gelebt.
Wir decken alle Möglichkeiten von Catering ab an Events mit 50 bis 5'000 Gästen, vom Crewcatering bis hin zum VIP-Catering auf höchstem Level, vom Galadinner über Kongresse mit bis zu 5'000 Besuchern, aber beispielsweise auch eine kleine exklusive Eröffnung einer Boutique.

Was war bislang die grösste Herausforderung in der Geschichte von Wassermann & Company?
Im Februar 2017 durften wir während der Ski-WM in St. Moritz an elf Veranstaltungstagen insgesamt 15'000 Gäste im VIP-Bereich verköstigen – und dies auf 2'000 Metern über Meer mit viel Schnee in einem Doppelstockzelt mit angrenzender Produktionsküche.
Sobald viele Events gleichzeitig an einem Tag stattfinden, wird es für uns besonders spannend. Natürlich kommt es im Rahmen unserer Tätigkeit an der Messe Basel auch oft zu dieser Situation, so etwa an der Swissbau, an der Baloise Session oder an grossen mehrtägigen Kongressen im Congress Center. Nicht selten finden zeitgleich im Stadion St. Jakob Fussballspiele mit rund 1'200 Hospitality-Gästen statt.

Eine Ihrer Innovationen nennt sich «Lunch im Glas». Was dürfen wir darunter verstehen?
Beim «Lunch im Glas» werden nicht nur die kalten Vorspeisen und das Dessert portionsweise gereicht, sondern auch die warmen Speisen – als Beispiel ein herrliches Zucchinirisotto mit Ratatouille und Rinderfiletstreifen im Weckglas. Das hat den Vorteil, dass wir bei der Ausgabe der Speisen eine enorme Geschwindigkeit gewährleisten. Die Speisen am Buffet mit mehreren Komponenten oder gar das Selberschöpfen für den Gast entfallen. Schnelligkeit ist im Kongressgeschäft ein enorm wichtiger Faktor und da stossen wir mit dem «Lunch im Glas» auf grosse Beliebtheit. Trotz Tempo zählt natürlich unser hoher Qualitätsanspruch und eine ansprechende Präsentation nach dem Motto: Das Auge isst mit. Erfunden haben wir diese Methode zwar nicht, entwickeln sie aber weiter und perfektionieren sie bei jedem Anlass ein bisschen mehr.

An der grossen AMEE 2018 Conference wurde Ihr herausragendes Catering explizit gelobt, vor allem die Qualität der Beratung und der Speisen. Was bedeuten Ihnen solche Rückmeldungen?
Die Zusammenarbeit an der AMEE Conference habe ich in bester Erinnerung, das schliesst natürlich auch jene mit dem Team des CCB mit ein. Die enge und professionelle Zusammenarbeit hat uns allen viel Freude bereitet. Und ja, wir haben sehr viel Lob und positives Feedback erhalten. In den Gängen war hier und dort ein «best Catering ever» zu hören, was uns natürlich mit Stolz erfüllt. Auch wenn die Kongresse zu unserem Tagesgeschäft gehören, ist es auch für uns nicht alltäglich, über vier Tage hinweg 3'800 Gäste auf einem konstanten Niveau zu verköstigen und zu umsorgen. Da sind solche Rückmeldungen natürlich eine wunderbare Bestätigung.

Wie können Sie gleichzeitig Ihrem hohen Qualitätsanspruch und den Budgetvorstellungen gerecht werden?
Wir zeichnen uns nicht nur aus mit 5-gängigen Galamenus auf höchstem Niveau für 100 Gäste, sondern mit unserer ganzen Vielfalt, die den unterschiedlichsten Ansprüchen und Budgets gerecht wird. Wir hören den Kunden beim ersten Kontakt ganz genau zu, um herauszufinden, was zählt und was es kosten darf. Auf dieser Basis stellen wir dann die Speisen und das Servicekonzept zusammen. Ob nun Rinderfilet an Trüffelsauce oder ein einfacher Eintopf gereicht wird: Das was wir machen, machen wir handwerklich perfekt und präsentieren dies ansprechend und überraschend. Qualität ist unser Anspruch – und das auf jedem Niveau.

Was bringt die nahe Zukunft – auch im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit für die Messe Basel?
Da wir ein ausgewiesener Event Caterer sind, werden wir weiterhin an innovativen Konzepten für Standcaterings und Lieferservice arbeiten. Im Public Catering erarbeiten und realisieren wir regelmässig Pop Up-Restaurants und -Konzepte, die in den Messehallen gut funktionieren. Zurzeit entwickeln wir einen Webshop, um dem digitalen Zeitalter gerecht zu werden und unseren Kunden rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen.
Wir wünschen uns für die Zukunft eine weiterhin partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der MCH Group, dem Congress Center Basel und den einzelnen Ausstellern an Messen und Kongressen.