Porcupine Tomato

by Micronaut

Congress Center Basel Science Serie
Porcupine Tomato
"Die Idee zum Bild der Porcupine Tomato ist beim Besuch im Botanischen Garten zusammen mit meinem Sohn Nelson entstanden: Edith Zemp ist dort mit Leib und Seele Gärtnerin und zeigt mir immer wieder gerne interessante Pflanzen. Beim Blatt der Porcupine Tomato fällt schon mit blossem Auge auf, wie pelzig es ist, so dass man kaum die Blattoberfläche sieht. Das hatte Edith und mich neugierig gemacht – und so habe ich beschlossen, mir ein kleines Stück des Blattes unter dem Raster-Elektronenmikroskop zu analysieren. Herausgekommen ist dabei diese mysteriöse Landschaft. Die dichten Blatthaare haben über viele Jahrtausende spitze Verästelungen entwickelt und bedecken damit praktisch die gesamte Blattoberfläche, um diese etwa vor starker Sonnenstrahlung oder vor Strahlungsfrost zu schützen. Solche Anpassungen gibt es im Mikrokosmos zahlreiche, und sie machen den Lebensraum zu einer Art ‘Wunderlandschaft’  als wäre es ein Bild von einem zauberhaften Planeten oder aus unserer Fantasie. Das Witzige ist, dass diese Parallel-Welt hier und jetzt um uns herum existiert. Sie ist allgegenwärtig Teil unseres Lebens, aber bleibt unerreichbar klein."  Martin Oeggerli | www.micronaut.ch